Blockaden - mind-spirit

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Blockaden

Wissenswertes

Was sind Blockaden?  

Wir unterscheiden zwischen physischen, mentalen und emotionalen Blockaden:

  • Physische Blockaden: Verspannungen, Krämpfe, Muskelverhärtungen, Schmerzen meist begleitet von mehr oder weniger ausgeprägtem Unwohlsein, bis hin zu Verweigerungen

  • Mentale Blockaden: Dazu gehört beispielsweise die Prüfungsangst, der Mensch kann vorhandenes Wissen zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht abrufen. Andere Äußerungen von mentalen Blockaden können sein: Konzentrationsstörungen, auftretende Gedächtnislücken, aber auch übermäßiges Grübeln.

  • Emotionale Blockaden: Ängste, Agressionen, Lustlosigkeit, Zweifel - also gefühlsmäßige Disharmonien, die auf bewußte oder auch unbewußte Glaubensmuster hinweisen.


Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst Du das Unmögliche.

Franz von Assisi




Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.

Mark Twain




Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, ist nichts im Vergleich zu dem, was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die Welt tragen, geschehen Wunder.

Henry David Thoreau




Musik wirkt wie die Sonne, die die Blumen des Feldes zum Leben erwecken.

Khalil Gibran

Physische Blockaden lassen sich mit bestimmten Massagetechniken oder auch mit Physiotherapie lösen. Mentale Blockaden und Emotionale Blockaden bedürfen der Entdeckung und Bearbeitung. Woran liegt es eigentlich, dass jemand ein fundamentales Wissen hat, darauf jedoch bei einer Prüfung oder Klassenarbeit nicht zugreifen kann? Was blockiert da? Oder warum denkt jemand: "Das kann ich nicht!" Wo kommt eine Phobie (übermäßige Angst oder Ekel) her.

Da sind wir schon mitten im Thema!

Blockaden im mentalen oder emotionalen Bereich beruhen sehr oft auf Glaubensmustern. Glaubensmustern, die durch Erlebnisse oder auch durch die elterliche Erziehung entstanden sind. Wenn einem Kind immer wieder gesagt wird: "Lass das, das kannst du nicht." ist es kein Wunder, wenn der Erwachsene den Satz äußert: "Das kann ich nicht."

Das was wir bewußt denken oder unbewußt fühlen beruht auf dem, was wir in unserem Leben bisher gespeichert haben. Schlechte oder traumatische Erlebnisse können uns in der Zukunft daran hindern, in gleiche oder ähnliche Situationen zu gehen.

Mentale Blockaden zeigen sich in unserer Denkweise. Ein Beispiel:

Die Rose

a) Rosen haben Dornen, ich werde mich bestimmt stechen
b) Rosen sind wunderbare Blumen, sie duften und sehen sehr schön aus, ich liebe Rosen.

Hier setzt der Begriff Gedankenhygiene an. Warum erwarte ich, dass ich mich stechen werde? Habe ich so etwas schon mal erlebt, oder habe ich das von anderen aus Erzählungen übernommen? Ich habe schon immer vermieden Rosen anzufassen - WARUM? Man könnte jetzt sagen: OK, ich gehöre zwar zu a), aber ich werde versuchen meine Gedanken zu ändern. Was bedeutet der Satz "Ich werde es versuchen" in den meisten Fällen? Er bedeutet: OK, aber wirklich will ich das nicht tun, aber damit du Ruhe gibst....
Haben Sie schon einmal versucht ein Glas Wasser fallen zu lassen? Wenn Sie es richtig sehen, fehlt bei dem Versuch die Handlung, denn wenn Sie das Glas fallen lassen, dann haben Sie es getan und nicht versucht.

Ein Sprichwort aus China sagt das sehr treffend:

Achte auf Deine Gedanken!
Sie sind der Anfang Deiner Taten!

Es ist nicht wesentlich, wie langsam du gehst, solange du dabei nicht stehenbleibst.

Konfuzius




Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erscheint.

Albert Einstein




Wer mit dem Erfolg und mit dem Strom des Lebens fließen will, der muss sich dem Fluss anvertrauen… und bereit sein, nass zu werden.

Egon Hartwig





Die Kraft der Muskeln ist begrenzt. Die Kraft des Geistes hingegen ist unendlich.

Koichi Tohei

Es hat keinen Sinn, sich Sternschnuppen zu wünschen, ohne jemals in den Himmel zu blicken.

Nicole Retter


Jeder deiner Gedanken ist etwas Reales - eine Kraft.

Prentice Mulford


Wer zur Quelle gelangen will, muss gegen den Strom schwimmen.

Hermann Hesse

Zurück zu den Blockaden. Emotionale Blockaden entstammen in den meisten Fällen unserem Unterbewusstsein. Dort liegen die Verknüpfungen von beispielsweise Gerüchen und Geschehnissen, oder Gefühlen und Geschehnissen. Der Mensch ist ein emotionales Wesen. Gefühle haben für uns eine große Bedeutung. Wenn wir eine Situation erlebt haben, die Angst, Wut, Hass oder sogar Verzweiflung ausgelöst hat, wird unser Unterbewusstsein dafür sorgen, dass eine ähnliche Situation nicht wieder eintritt, oder, wenn sie eingetreten ist, dass dieselben Gefühle wieder auftreten.
Ein Beispiel: Sie sitzen mit Ihrem besten Freund im Auto auf dem Weg zu einem Konzert. Während der Unterhaltung, spüren Sie plötzlich aufkeimende Wut, die bisher angenehme Unterhaltung eskaliert zu einem handfesten Streit. Im Nachhinein können Sie sich gar nicht erklären, warum dieser Streit ausbrach .Beim genaueren Nachdenken, fällt Ihnen plötzlich ein, Ihr Freund sagte einen Satz, den Ihr Lehrer früher immer zu Ihnen sagte, der Sie wütend machte - allerdings hatten Sie damals gegenüber Ihrem Lehrer keine Möglichkeit die Situation für sich zu klären. Die Wut ist also eine Reaktion auf diesen Satz und hatte absolut nichts mit dem aktuellen Gespäch zu tun. Ihr Unterbewusstsein ließ die "alten Gefühle" wieder aufleben - eine emotionale Blockade führte zu dem Streit. Wenn Ihnen immer wieder solche Situationen begegnen, dann sollten Sie die Möglichkeit wahrnehmen Ihre Blockaden aufzulösen. Gefühle können Folgen haben, auch dann, wenn uns diese Gefühle nicht wirklich bewußt sind:

Handle wie du fühlst, und fühle, wie du handelst

Plinius d.J.


"Was könnte wichtiger sein als das Wissen?" fragt der Verstand."Das Gefühl und mit dem Herzen sehen!" antwortet die Seele.

Flavia


Wer lächelt, statt zu toben, ist immer der Stärkere.

Laotse

Das Wort hat weder Hand noch Füße, aber es schlägt dem einen Wunden und dient dem anderen als Balsam. Darum wägt eure Worte genau.

Kabir


Die wahre Entdeckungsreise besteht nicht darin, neue Landschaften zu suchen, sondern mit neuen Augen zu sehen.

keltische Weisheit

Ich bin unzufrieden darüber.....

Probleme die daraus entstehen können...

Schwerwiegende Themen, die entstehen können...

dass das Leben ein einziger Kampf und so anstrengend ist

- ständige Angespanntheit
- nicht abwarten können
- rücksichtslos sein

- Krisen im beruflichen Bereich
- schwere Konflikte
- Migräne

dass ich immer soviel zu tun habe und ich nur noch funktioniere.

- nicht mehr abschalten können
- keine Ruhe ertragen können
- Zwangspausen (Grippe etc.)
- Nervosität, Unruhe, Hektik
- fehlendes Vertrauen, Misstrauen

- dauerhaft überbeansprucht
- Herzbeschwerden
- Darmkrämpfe
- Seelische Deprimiertheit
- Diabetes

dass ich mich nur schwer behaupten kann.

- mangelnde Selbstbehauptung
- sich nicht wehren können
- sich ausgeliefert fühlen
- Umweltangst

- Allergien
- dauerhafte Erschöpfung
- Heuschnupfen

dass ich nichts wert bin und mich oft schuldig fühle.

- Fehleinschätzung der Realität
- Perspektivelosigkeit
- zu viel Fernsehen, Alkohol

- finanzielle Verluste
- Leberschäden
- Wucherungen


Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln.

Chinesisches Sprichwort



Kinder kennen weder Vergangenheit noch Zukunft, und - was uns Erwachsenen kaum passieren kann - sie genießen die Gegenwart.

Jean de La Bruyare

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü